Funk verbindet die Welt

QSL-Karte von DD6NT

 

Hallo, 

ich begrüsse Sie auf der Website von DD6NT. 

Ich bin Funkamateur und mein Name ist Georg. 

  • Amateurfunk ist ein Hobby
  • Amateurfunk ist ein Funkdienst
  • Amateurfunk ist Freundschaft
  • Amateurfunk ist Völkerverständigung
Durch dieses technisch sehr interessante Hobby, 
habe ich sehr viele Funkkontakte zu anderen 
Funkamateuren, aus aller Welt.

Funkamateure senden und empfangen Amateurfunknachrichten über Landesgrenzen und Kontinente hinweg, über die Ozeane und aus dem Weltraum, auch zur Internationalen Raumstation ISS, oder aber auch Funkkontakte weltweit, über die Amateurfunk-Satelliten vieler Länder, die Tag und Nacht, die Erde umkreisen.

Amateurfunk ist ein  "grenzenloses"  Hobby, dass nicht zwischen politischen oder religiösen Weltanschauungen unterscheidet und auch keine Abgrenzungen zwischen Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe kennt. Wir sind eben Funkamateure.

Das ist Freundschaft und Völkerverständigung "Pur" !

Amateurfunk ist ein international anerkannter Funkdienst, wie beispielsweise der Seefunk, Flugfunk oder die Sicherheitsfunkdienste. Weltweit nehmen über  3,5 Millionen Menschen am Amateurfunkdienst teil. Dazu muss man wissen, dass es alleine in Japan über  1,2 Millionen Funkamateure gibt. 

In Deutschland gibt es etwa  65.000 Funkamateure, davon betreiben weit mehr als  50 %, dieses schöne Hobby in ihrer Freizeit als "nichtorganisierte Funkamateure". 

Diese Funkamateure sind aus einer Vielzahl von Gründen nicht oder auch nicht mehr in den großen, regionalen Amateurfunk-Clubs organisiert und versenden daher auch ihre QSL-Karten direkt, oder elektronisch, in unterschiedlicher Art und Weise, wie z.B. kostenlos über "eQSL.cc" . Das geht auch viel schneller, als wenn die QSL-Bureaus der regionalen Amateurfunk-Clubs, die QSL-Karten vermitteln.

(s.h. unter Punkt: QSL-Versand)

Alle Menschen können dieses vielseitige und technisch-interessante Hobby ausüben. Jugendliche, Erwachsene, Senioren, auch Behinderte und Frauen wie Männer aus allen Berufen. 

Unter Funkamateuren sind auch viele Prominente Persönlich-
keiten anzutreffen, so sind oder waren beispielsweise der
UNO-Generalsekretär U Thant, XZ2TH (*1909-†1974), 
Fürst Albert II. von Monaco, 3A0AG (*1958), König Hussein I.
von Jordanien, JY1 (*1935-†1999), Schah Mohammad
Reza Pahlavi von Persien, EP1MP (*1919-†1980),
der indische Politiker Rajiv Gandhi, VU2RG (*1944-†1991), 
der Astrophysiker, Nobelpreisträger und Entwickler digitaler
Software (FT8 WSJT-X) Joseph H. Taylor Jr,  K1JT (*1941),
der Schauspieler Marlon Brando, FO5GJ (*1924-†2004),
der britische Popsänger Cliff Richard, W2JOF (*1940),
die Schauspielerin Priscilla Presley, N6YOS (*1945),
oder auch der (abgedankte) König von Spanien
Juan Carlos I. - EA0JC (*1938) und jetzt auch
sein Sohn, König Filipe VI. von Spanien, EF6 (*1968), 
der Politiker Friedrich Merz (CDU), DK7DQ (*1955), 
seit vielen Jahren Inhaber einer Amateurfunkgenehmigung.
 
Die Amateurfunkaussendungen darf jeder hören. Senden darf aber nur ein Funkamateur, weil er die staatliche Prüfung bei der Bundesnetzagentur abgelegt hat. 
 
Nach bestandener Prüfung erhält der Funkamateur, das Amateurfunkzeugnis (Lizenz) mit einem weltweit einmaligen Rufzeichen (Call) und eine behördliche Zulassung zum Amateurfunkdienst.
 
Während einer Amateurfunkprüfung wird das Wissenspotenzial der angehenden Funkamateure abgefragt. Verlangt werden Kenntnisse der Gesetze und Verordnungen, der praktische Ablauf beim Funkbetrieb, aber auch elementare Kenntnisse der Elektrotechnik, der Elektronik, der Hochfrequenztechnik und wissenschaftliches Wissen.
 
Da viele Begriffe und Abkürzungen in der Funktechnik ihre Herkunft aus dem Englischen haben, sind Englischkennt-nisse für die Ausübung dieses Hobbys von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Als weitere Kriterien der Prüfung sind da die Themen der Antennentechnik und der Wellenausbreitung, sowie der Aufbau von Sendern und Empfängern mit der entsprechenden Störfestigkeit aber auch Kenntnisse der Blitzableitungs- und Erdungstechnik. Nach bestandener Prüfung ist der Funkamateur, als staatlich geprüfter Funker, dann mit einer technisch-physikalischen und wissenschaftlichen Forschungsarbeit beschäftigt.

Die meisten Funkamateure gehen ihrem Hobby von zu Hause aus nach,  -  diese Funkamateure sind also darauf angewiesen, im Wohngebiet zu funken. Ein Teil der Funkamateure ist in Notfunkgruppen organisiert und nimmt auch an den Notfall-Übungen in bestimmten Zeitabständen teil.

Der Amateurfunkdienst fällt unter den Schutz der  Informationsfreiheit nach Artikel  5  des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Der  "Europäische Gerichtshof"  hat auch Antennenanlagen als Kommunikationsmittel unter den Schutz des Artikels  10  der Menschenrechtskonvention gestellt, nicht nur den Inhalt des Amateurfunkverkehrs selbst. Der  "Gerichtshof der Europäischen Union"  ist für die Auslegung des EU-Rechts zuständig und gewährleistet damit, dass das EU-Recht in allen EU-Mitgliedstaaten auf die gleiche Weise angewendet wird.

Bei Naturkatastrophen wie Erdbeben, Lawinenunglücken und Flutkatastrophen oder in anderen Notsituationen, kann die "Funkantenne Ihres Nachbarn" , wenn bereits alle anderen Kommunikationsmittel ausgefallen sind, die letzte funktionierende Verbindung zur Außenwelt sein.

Es gibt auch viele Funk-Wettbewerbe und Ausschreibungen bei denen an Funkamateure für die "erarbeiteten" Funkverbindungen, Diplome und Auszeichnungen verliehen werden. Wie z.B. zur Fussball-Weltmeisterschaft 2006 und zur Frauen-Fussball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.  Diese Diplome und Auszeichnungen werden dann von den Funkamateuren in ihrem Shack, (in der "Funkbude") als Trophäe an die Wand gehängt.

Ich treffe mich sehr oft, mit vielen anderen Funkamateuren zum persönlichen Gedankenaustausch. 

Eine Begegnungsstätte internationaler Art ist die HamRadio, eine Ausstellung mit Neuheiten für den Funkamateur, in Friedrichshafen am Bodensee. Diese Amateurfunk-Messe findet jedes Jahr, ab 2019 wieder Ende Juni statt und ist ein Treffpunkt der Funkamateure (Ham´s) aus aller Welt. 

 

(Quelle: USKA.ch, OEVSV.at, PZK.org, DD6NT,
Prof. Dr. M. Hein / Dr.-Ing. R. Stephan -
Technische Universität Ilmenau)
 
(Zusammenfassung von DD6NT – 
t.w. stark gekürzt oder ergänzt)

 

Copyright © 2007-2019  by DD6NT

 

 

Home