Counter  

AFM - Museum.de 
Google Maps APRS 
Web SDR Wismar 
Bremerfunkfreunde 
KiwiSDR.com Liste
FT8-WSJT-X 2.2.2.
FT8-WSJT-Z Klone 
FT8-Manual  2.2.2.
Castles Award.org 
INFO-Funknews.at
RigPix-Datenbank  
Heil-Microphones
TX/RX - Hilberling 
JUMA PA 1000 W 
ELECRAFT-QRP.de
SCHURR - Tasten 
GrpBWStO-Daun
BW - Vulkaneifel 
BW - Bündelfunk 
BW - DL1965WH 
Überflüge der ISS 
AMSAT - DL - org 
QO-100 Es´hail-2 
Flugradar24.com  
Marine-Traffic.com 
US Navy Radio.com  
BSH See-Fahrt.de  
See-Funk-Netz.de  
Marine-Funker.de  
Verkehr in Berlin 
Alpenportal-Pässe 
Wetter - Meteox.de 
Gewitter-Weltkarte  
Unwetterwarnung  
Hochwasser-Portal 
Bodensee-Pegel 
Erdbeben-Monitor
AK-NOTFUNK.de
SOLAR-HAM MAIN 
KPA und KP-Index  
Geoplaner V-2.7
Locator-Funk-Net
DX-Operationdiary 
GDXF - Foundation 
SDXF - Foundation 
DX-Cluster-SK6AW 
QCWA-Chapter 106 
SKCC-CLUB #13495 
RAC.ca  -  CANADA 
Dayton Hamvention 
RSGB-Great Britain 
R-E-F  Francais.org 
C.I.S.A.R. - cisar.it 
A.R.I.  ITALIA ari.it 
SRAL - Finnland.fi 
SSA - Schweden.se 
NRRL-Norway-club 
EDR-Danske - club
PZK Polska-Radio
QRZ.PL - Callbook 
QRZ.RU - Callbook 
ÖVSV.at/Startseite 
USKA.ch/Startseite 
HB9ACC-Antennen  
AGCW-Telegraphie
HIGH-SPEED-CLUB
DL-QRP-AG Projekt
DL-QRP-AG Forum 
The Lighthouses 
ILLW-Weekend.net 
QSL-Manager Liste
QSL-ONLINE.de
eQSL-Vermittlung
ARRL.org - QST 
IARU - Region 1 
IARU HF-Bandplan 
HamCall - Callbook 
QRZ.com  Callbook 
Rufzeichenliste-OE 
Rufzeichenliste-DL
DL-Altersstrucktur 
Artikel 10 - EMRK 
UNO-Organisation 
FT-Funkbörse.de  
Funk-Telegramm 
FT-Funk-Forum 
Funkamateur.de  
Virtuelle HamRadio
Info zur HamRadio
SW-Film von 1955 
DARC-HOTEL GmbH
Relais A-Z m. QTH
Funkfrequenzen01
                           
Amateurfunk-Magazin Funkamateur-Journal 
 

Dubus-Magazin  
Das Rothgammel Antennen Buch

Das ARRL-Antennen Book

Mehr Besucher

Bandwacht

Was ist die Bandwacht?

Die Bandwacht der USKA ist der schweizerische Partner des «International Amateur Radio Union Monitoring Systems» (IARU MS) der IARU. Ihre Arbeit erfolgt gemäss der IARU Resolution 11-1 «Terms of Reference for the IARU Monitoring System (Sun-City 2011)». Sinn und Zweck ist, die exklusiven Amateurbänder auf Bandeindringlinge - und damit sind ausschliesslich Nicht-Amateurfunkstationen gemeint! - zu überwachen, diese nötigenfalls den Behörden (BAKOM*) zu melden oder andere zweckdienliche Schritte zu unternehmen. Das BAKOM* überprueft seinerseits solche Meldungen, ergreift nötigenfalls eigene Massnahmen und sendet, sofern notwendig und sinnvoll, eine internationale Beschwerde an die Fernmeldebehörde des Verursachers/Störers. 

Amateurfunk nicht immer Primär- und alleiniger Nutzer

Im Internationalen Fernmeldevertrag wurden dem Amateurfunkdienst diverse Frequenzbereiche zur alleinigen Benutzung zugewiesen. Trotzdem werden unsere Exklusivbänder in immer grösserem Masse durch fremde Funkdienste und Eindringlinge aller Art belegt. Darunter befinden sich gleichermassen Rundfunksender und/oder deren Oberwellen, digitale Betriebsarten aller Art von Militär, Botschaften oder irgendwelcher Organisationen, private Funkpiraten, Taxifunk, Fischereiflotten, Überhorizont- und Meereswellenradare und viele mehr.

Bitte beachten Sie aber, dass uns mehrere Bänder nicht exklusiv zugeteilt sind, so dass dort viele andere Funkdienste legal arbeiten. Einen etwas speziellen Status haben gemaess den ITU Convention militaerische Funkstationen.

Die Bandwacht ist kein Ordnungshüter auf unseren Bändern 

Die Bandwacht ist ausschliesslich gegen Eindringlinge (Nicht-Funkamateure) gerichtet, welche auf unseren Bändern auftauchen. Sie ist weder Ordnungshüter noch Funkpolizei und überwacht weder das Einhalten von Bandplänen noch von Konzessionsvorschriften. Auch für «hausgemachte» Störungen aller Art, wie zum Beispiel einer Heizungssteuerung, eines Fernsehgerätes oder PLC-Signale ist sie nicht zuständig. Die Tätigkeit richtet sich auch nicht gegen lizenzierte Funkamateure, welche andere Amateure belästigen oder beleidigen, oder die sonst unangenehm auf unseren Bändern auffallen.       
(Quelle:  USKA.CH)
 
Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:
http://uska.ch/amateurfunkpraxis/bandwacht/
 
* Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) ist eine Schweizer Behörde. Für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist die Bundesnetzagentur (BNetzA) zuständig.  (DD6NT) 

Informationen der IARU - Region 1: 

LINK: https://www.iaru-r1.org/wp-content/uploads/2019/12/IARUMS-R1-Short-History.pdf 

Das   IARU-  Überwachungssystem ist ein weltweiter Dienst, der vom  IARU-Verwaltungsrat autorisiert wurde. Es wird von vielen engagierten Freiwilligen bedient. Informationen zum Verlauf des  IARU-Überwachungssystems  R1 finden Sie hier.

Das Hauptziel des  IARU- Überwachungssystems ist die Suche, Klassifizierung, Identifizierung und Einleitung von Schritten, die zur Entfernung von Funksignalen von Nicht-Amateursendern aus Amateurbändern führen, die im Gegensatz zur  ITU International Telecommunications Union und zu nationalen Diensten schädliche Störungen der Amateurdienste verursachen und gegen die Funkvorschriften verstossen. Typische Eindringlinge sind Rundfunksender, Over the Horizon Radars, illegale Sender auf den Frequenzen, darunter Taxis und Fischer in verschiedenen Bandern, verschiedene militärische Betriebsarten und viele weitere Arten unerwünschter Signale. 

Vier Radarübertragungen gleichzeitig auf 40m 

Interessenten, die Eindringlinge in den Amateurbändern melden möchten, werden gebeten, ihre Beobachtungen an den Regionalkoordinator zu senden, einschließlich der folgenden Informationen: Ihre Identifikation (Organisationsrufzeichen), die Häufigkeit, Uhrzeit in  UTC , Tag, Monat, eine mögliche Identifikation der Signal, Modus, Signalstärke und alle Anmerkungen, die zur Beschreibung des Signals beitragen, können auch ein Funkort sein. Eine sehr nützliche Information ist außerdem eine Audioaufzeichnung des Signals, vorzugsweise als WAV-Datei.

 

Berichte von Eindringlingen in den Amateurbändern können über den IARUMS R1 Intruder Logger eingereicht werden.

Eine Liste interessanter  IARU MS - Links finden Sie "hier":

Koordinator R1 ai: Peter Jost, HB9CET  
hb9cet (@) iaru -r1 .org  . 
Vorbereitet von Gaspar Miró, EA6AMM .
 

Die Rolle des  IARU- Überwachungssystems (  IARUMS ) - die Überwachung der Amateurbänder, um von Eindringlingen gesendete Übertragungen zu suchen und zu identifizieren - ist wichtig, da die Anzahl aller Arten von Eindringlingen schnell wächst!

Eine Reihe nationaler Überwachungskoordinatoren und Freiwilliger beobachten unsere Bands seit vielen Jahren. Es muss jedoch noch mehr getan werden, um das Bewusstsein für Gesellschaften und Länder zu schärfen, in denen es kein nationales Überwachungsteam gibt. Bestehende Gruppen können weiterhin helfen, indem sie weltweit detaillierte Informationen mit anderen teilen.

 

Überwachung ist Teamwork !

 

(Copyright © by IARU)  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home