Rufzeichenliste der BNetzA*

Verzeichnis der zugeteilten deutschen Amateurfunkrufzeichen und ihrer Inhaber (Rufzeichenliste).

> ZUM  DOWNLOAD < 

 

Link der BNetzA* mit den Standorten aller zugelassenen Amateurfunkstationen und der Anzahl, der in Deutschland zugeteilten Amateurfunkrufzeichen (Tagesaktuell).  

> STANDORTSUCHE <

 

Bearbeitet und herausgegeben von der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.

Quelle:  https://www.bundesnetzagentur.de/ 

 

Im Anhang:

Liste der Rufzeichen für die Durchführung von Ausbildungs-Funkbetrieb und der Liste der Rufzeichen für besondere experimentelle Studien mit einer Amateurfunkstelle. 
 

*) Herausgeber: 

Bundesnetzagentur (BNetzA)
Referat 225
Canisiusstraße 21
55122 Mainz
 
 
Hinweise des Herausgebers:
 
Diese Rufzeichenliste basiert auf § 6 Nr. 2 des Gesetzes über den Amateurfunk (Amateurfunkgesetz - AFuG) in Verbindung mit § 15 der Verordnung zum Gesetz über den Amateurfunk (Amateurfunkverordnung - AFuV) vom 15. Februar 2005 (BGBl. I S. 242), die zuletzt durch Artikel 4 Absatz 114 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist. Der Herausgeber haftet nicht für fehlerhafte Angaben und deren etwaige Folgen. Diese Rufzeichenliste unterliegt den Bestimmungen des § 5 des Urheberrechtsgesetzes (UrhG). (Quelle:  BNetzA)
 
Altersstrucktur der Inhaber einer Amateurfunklizenz
 >>>Tabellen<<< 
 
Keine Nutzung mehr des 70-MHz-Bandes in DL
Die BNetzA verlängerte die Duldung zur Nutzung des
70-MHz-Bandes für deutsche Funkamateure nicht.
Damit ist der Amateurfunk-Betrieb auf dem  4m-Band
in Deutschland seit dem  01.01.2020, für Funkamateure
nun nicht mehr gestattet.  (Quelle: Funk-Telegramm)  
  
 

 

  


Home