Counter  

AFM - Museum.de 
Google Maps APRS 
Web SDR Wismar 
Bremerfunkfreunde 
FUNKER-PORTAL 
KiwiSDR.com Liste
FT8-WSJT-X 2.4.X.
FT8-WSJT-Z Klone 
FT8-Manual  2.3.1.
SignaLink™ - USB
Castles Award.org 
INFO-Funknews.at
RigPix-Datenbank  
Heil-Microphones
TONO™ Theta-350 
ANNECKE-Koppler 
TX/RX - Hilberling 
JUMA PA 1000 W 
ELECRAFT-QRP.de
SCHURR - Tasten 
GrpBWStO-Daun
BW - Vulkaneifel 
BW - Bündelfunk 
BW - DL1965WH 
Überflüge der ISS 
AMSAT - DL - org 
QO-100 Es´hail-2 
Flugradar24.com  
Marine-Traffic.com 
US Navy Radio.com  
BSH See-Fahrt.de  
See-Funk-Netz.de  
Marine-Funker.de  
Verkehr in Berlin 
Alpenportal-Pässe 
Wetter - Meteox.de 
Gewitter-Weltkarte  
Unwetterwarnung  
Hochwasser-Portal 
Bodensee-Pegel 
Erdbeben-Monitor
Vulkan-Ausbrüche 
AK-NOTFUNK.de
KATWARN per SMS 
SOLAR-HAM MAIN 
KPA und KP-Index  
Geoplaner V-2.7
Locator-Funk-Net
DX-Operationdiary 
GDXF - Foundation 
SDXF - Foundation 
DX-Cluster-SK6AW 
QCWA-Chapter 106 
SKCC-CLUB #13495 
RAC.ca  -  CANADA 
Dayton Hamvention 
RSGB-Great Britain 
R-E-F  Francais.org 
C.I.S.A.R. - cisar.it 
A.R.I.  ITALIA ari.it 
SRAL - Finnland.fi 
SSA - Schweden.se 
NRRL-Norway-club 
EDR-Danske - club
PZK Polska-Radio
ÖVSV.at/Startseite 
USKA.ch/Startseite 
HB9ACC-Antennen  
AGCW-Telegraphie
OE-CW-G  : GROUP 
HIGH-SPEED-CLUB
DL-QRP-AG Projekt
DL-QRP-AG Forum 
The Lighthouses 
Feuerschiffe Check
ILLW-Weekend.net 
QSL-Manager Liste
QSL-ONLINE.de
eQSL-Vermittlung
ARRL.org - QST 
IARU - Region 1 
IARU HF-Bandplan 
HamCall - Callbook 
QRZ.com  Callbook 
QRZ.PL -  Callbook 
QRZ.RU - Callbook 
Rufzeichenliste-OE 
Rufzeichenliste-DL
DL-Altersstrucktur 
Artikel 10 - EMRK 
UNO-Organisation 
FT-Funkbörse.de  
Funk-Telegramm 
FT-Funk-Forum 
Funkamateur.de  
Virtuelle HamRadio
Info zur HamRadio
QSP-Download OE
SW-Film von 1955 
DARC-HOTEL GmbH
Relais A-Z m. QTH
Funkfrequenzen01
Frequenz-Listen01
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
EUROIMMUN-AG. 
Stöcker - Vakzin
Neu-Ansteckung
Absurdistan - EU 
V A X Z E V R I A
E·M·A  Emer Cooke
Impf - Kampagne
Größerer - Busen
Johnson•Johnson 
Kreuz-Impfungen 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
>> Translater <<
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊                            
Amateurfunk-Magazin Funkamateur-Journal
 
 

Dubus-Magazin  
Das Rothgammel Antennen Buch
Das ARRL-Antennen Book
Das Antennenlexikon
Heathkit - Dummy-Load Typ HN-31
Mehr Besucher
 
 
 

Zur "Impfung" Schätzchen*

So werden wir jetzt alle richtig verarscht -  
Impfkampagne mit Uschi Glas - Faktenscheck im Stern

Impf-Kampagne mit dem "Schätzchen" (Uschi Glas) - NadFoto:  G+J Medien GmbH - Hamburg  (www.stern.de)

Impfnadel rechts - aber das Pflaster links?

Nicht vergessen, Uschi Glas ist eine Schauspielerin die mit der
Schauspielkunst ihr Geld verdient und in gleicher Weise auch
mit Werbung. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde Uschi Glas
überhaupt nicht geimpft, denn das Foto ist ja aussagekräftig
genug und sie hat bestimmt dafür auch eine recht gute Gage,
für ihren schauspielerischen Fake erhalten. (DD6NT)

Die Impfkampagne der Bundesregierung

Günther Jauch, Uschi Glas und Sepp Maier sind die Gesichter einer Kampagne, die für mehr Impf-bereitschaft in Deutschland werben soll. Bis auf einen bekommen die Prominenten kein Geld für ihr Engagement.

Um mehr Deutsche von einer Impfung zu überzeugen, setzt die Bundesregierung nun auf prominente Gesichter - sogenannte "Impfluencer". Die Schauspielerin Uschi Glas, der Moderator Günther Jauch oder der ehemalige Fußball-Torwart Sepp Maier sind laut "Wirtschaftswoche" Teil der "#ÄrmelHoch-Kampagne" des Bundesgesundheits-ministeriums. Sie sollen "ihre Gründe nennen, warum sie persönlich bereit für die Corona-Schutzimpfung sind", sagte ein Ministeriumssprecher. Dadurch sollten mehr Menschen zu einer Impfung motiviert werden.

Günther Jauch, Uschi Glas und Sepp Maier werben für Impfungen


Die Auswahl der Promis zeigt, an wen sich die Kampagne in erster Linie richtet: Jauch ist mit 64 Jahren der Jüngste in dem Trio, Glas und Maier sind jeweils 77 Jahre alt. So sollen wohl insbesondere ältere Personen davon überzeugt werden, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Für diese Alters-gruppe gibt es schließlich bereits ein Impfangebot. Jüngere müssen sich noch gedulden, da zu wenig Impfstoff vor-handen ist - es sei denn, sie gehören selbst zur Risikogruppe, sind enge Kontakt-personen von Gefährdeten oder arbeiten im Gesundheits-wesen.

Die Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums setzt auf analoge und digitale Werbeanzeigen sowie auf Beiträge in den sozialen Netzwerken. Konzipiert wird das Projekt von der bekannten Werbeagentur Scholz & Friends. Insgesamt stehen für die Kampagne laut "Wirtschaftswoche" 25 Millionen Euro zur Verfügung. Die beteiligten Promi-nenten arbeiten honorarfrei, teilte ein Sprecher des Minis-teriums mit. Lediglich Uschi Glas bekäme eine Aufwands-entschädigung für einen Werbespot.

Darin erinnert sich die Schauspielerin an die Zeit, als es noch keine Impfung gegen die Kinderlähmung gab: "Die Angst der Eltern konnten wir Kinder spüren. Früher sind die Menschen an Typhus und Pocken gestorben. Durch Impfungen sind dann diese Krankheiten Gott sei Dank verschwunden." Wegen der Corona-Pandemie habe sie seit einem Jahr ihren Enkel nicht mehr im Arm gehalten - deshalb lasse sie sich gegen Covid-19 impfen.

(Quellen: "Wirtschaftswoche" / rtl.de)

·

*)  Zur Sache Schätzchen, ist eine deutsche Filmkomödie
aus dem Jahre 1968 von May Spils. Durch diesen Film wurde
Uschi Glas als Schauspielerin erst bekannt. Uschi Glas ist
am 02.03.1944 in Landau an der Isar geboren und spielte 
als 24-jährige in diesem SW-Film, einer Peter Schamoni
Produktion in München die weibliche Hauptrolle. Die
männliche Hauptrolle wurde von Werner Enke verkörpert,
als Drehbuchautor unter dem Pseudonym Peter Schlieper
bekannt, geboren am 25.04.1941 in Berlin. Werner Enke ist
der Lebensgefährte der Film-Regisseurin dieses Films - May
Spils. In der Spielfilmkomödie  "Zur Sache Schätzchen",
hat Uschi Glas einen  –unvollendeten– Striptease auf einem
Polizeirevier hingelegt.

(Copyright © by Nachrichten-Archiv DD6NT)

·

Saarbrücker Zeitung / Pfälzischer Merkur

Uschi Glas krempelt die Ärmel hoch, um für das Impfen gegen Covid-19 zu werben. Aber in welchen Arm bekam sie wirklich die Spritze? Die beiden Bilder werfen da Fragen auf.

Zweibrücken/Berlin

"Uschi Glas krempelt die Ärmel hoch", wirbt das Bundesgesundheitsministerium. Doch während die prominente Schauspielerin auf dem Foto am linken Arm geimpft aussieht, ist auf dem Video ihre Impfung am rechten Arm dargestellt. Wie kam das?

Von Lutz Fröhlich - Redakteur

Die erste Mondlandung? „In Hollywood gedreht." Die Corona-Pandemie? Eine aus finsteren Motiven geplante „Plandemie". Verschwörungstheoretiker glauben zu „wissen": Vieles, was dem Volk von „denen da oben" vorgesetzt wird, sei nicht Realität, sondern bloß inszeniert, ein Schauspiel.

Ob es da eine gute Idee des Bundesgesundheitsministeriums war, ausgerechnet eine Schauspielerin für das Impfen gegen Covid-19 werben zu lassen? Auf den ersten Blick eigentlich überhaupt kein Problem - denn wer kein Verschwörungs-theoretiker ist, kommt gar nicht erst auf abstruse Gedanken wie dass dem Volk beim Thema Impfen irgendetwas vorgespielt werde. Aber die Art und Weise, WIE das von Jens Spahn (CDU) geführte Ministerium mit der berühmten deutschen Schauspielerin Uschi Glas für das Impfen wirbt, sorgt auch bei ganz normalen Bürgern für Hohn und Spott.

Denn bei dem Film mit Uschi Glas gibt es einen merkwürdigen Widerspruch. „ Damit ich möglichst bald endlich wieder meinen Enkel drücken kann". Uschi Glas lässt sich impfen, denn nur die Corona-Schutzimpfung bringt unseren Alltag zurück. Diese Worte stehen auf der vom Ministerium verantworteten Internetseite „Zusammen gegen Corona" unter einem Foto, auf dem Uschi Glas einen Ärmel hochkrempelt und ihr Impfpflaster an ihrem LINKEN Oberarm zeigt. Klickt man auf das Foto, startet der Videofilm - auf dem gezeigt wird, wie Uschi Glas offensichtlich gerade an ihrem RECHTEN, also anderen Oberarm geimpft wird.

Aufgefallen ist das einem Zweibrücker, der in der großen (aber nur für Mitglieder lesbaren) Facebook-Gruppe „Zweibrücken" am Mittwochnachmittag belustigt spottete: „Ich liebe diese durchschaubare Impfwerbung. Irgendwie wurde da der Arm vertauscht auf den zwei Bildern." Auch die meisten Diskutanten nahmen den Widerspruch zwischen Foto und Film mit Humor: „Vielleicht hat der Arzt rechts gesprüht und links geimpft, dafür macht er es bei der zweiten Impfung umgekehrt." Es gab es aber auch heftige Kritik wie: „Die sind so unfassbar blöd." Aber bislang keine Verschwörungstheorien. Die in Zweibrücken ohnehin rar gesät sind - eine beim Thema Coronaschutz auch sonst auffällige Disziplin, die vielleicht mit zu den bundesweit bewunderten niedrigen Corona-Zahlen in der westpfälzischen Stadt geführt haben könnte.

Als des Rätsels Lösung für die widersprüchlichen Bilder mit Uschi Glas (die in dem Video auch mit sehr persönlichen Worten eindringlich für das Impfen wirbt) vermutete ein weiterer Teilnehmer der Zweibrücker Facebook-Diskussion: „Diese Armvertauschung ist natürlich blöd." Aber es sei bei Werbevideos durchaus unüblich, dass „gegebenenfalls 20 Mal neu gedreht" werden müsse, weil zum Beispiel „das Licht nicht stimmte oder Uschi einen Schluckauf hatte".

Die Pressestelle des Bundesministerium für Gesundheit antwortete auf die Merkur-Anfrage, wann und wie Uschi Glas tatsächlich geimpft wurde, am Donnerstagvormittag per E-Mail: „Frau Glas wurde vor Veröffentlichung des Spots und der Kampagnenmotive geimpft. Der Spot und die Kampagnenmotive wurden zuvor produziert und zeigen nicht die eigentliche Impfung. Das Pflaster am linken Arm in der Plakatkampagne ist das Symbol der Kampagne #ÄrmelHoch. Es drückt die Einstellung/Motivation von Frau Glas zur Corona-Schutzimpfung aus."

Ein kurioser Fakt am Rande, dem in der Zweibrücker Facebook-Diskussion noch niemand aufgefallen ist: Die Bilder passen zwar nicht zueinander. Doch rein sprachlich betrachtet kommuniziert das Ministerium durchaus korrekt. Denn der Kampagnen-Titel zu den Aufnahmen lautet: „Uschi Glas krempelt die #ÄrmelHoch". Also: DIE Ärmel - und nicht DEN Ärmel.

Der Link zu der Kampagnen-Seite des Gesundheitsministeriums:

http://www.zusammengegencorona.de

Direkt-Link zu der dortigen Unterseite mit dem Video mit Start-Foto vom anderen Arm (ziemlich weit nach unten scrollen):

https://tinyurl.com/7xdyfk2v

(Quelle:  Saarbrücker Zeitung / Pfälzischer Merkur) 

 

DUB Unternehmer-Magazin

Uschi Glas: Hass-Mails wegen Einsatz für Corona-Impfung

Hamburg (ots) Schauspielerin wird wegen Teilnahme an Kampagne der Bundesregierung "schwerst beleidigt".

Die Schauspielerin Uschi Glas sieht sich wegen ihrer Teilnahme an der Impf-Werbekampagne der Bundesregierung einer Welle von Hass-Mails ausgesetzt. Sie werde "schwerst beleidigt", sagte Glas bei "19 - die Chefvisite": "Unvorstellbar, was das für eine Masse ist." Allein auf YouTube finden sich unter dem Spot mit Glas über 2000 Kommentare. Die Schauspielerin weiter: "Man muss einen guten Magen haben." Sie werde sich jetzt beraten lassen, wie sie auf Drohzuschriften reagieren soll. Die Anfeindungen stimmten sie traurig, "aber umso mehr muss man kämpfen". Dass Krankheiten wie Kinderlähmung oder die Pocken durch Impfungen verschwunden seien, "realisieren viele Menschen heute nicht mehr". Glas tritt in einem Werbespot der Kampagne #ÄrmelHoch auf, mit der das Bundes-gesundheitsministerium für die Teilnahme an der Corona-Impfung wirbt.

Die Schauspielerin setzt sich mit ihrem Verein "Brotzeit" für Kinder ein, der sie in Schulen mit einem kostenlosen Frühstück versorgt. Glas stellt fest: "Gerade die Kleinen haben nach dem Lockdown nahezu alles vergessen, was sie gelernt haben." Viele Kinder mit Migrationshintergrund sprächen "kein Wort Deutsch mehr". Für umso wichtiger hält sie das Erlebnis des gemeinsamen Essens vor dem Unterricht. Manche hätten "noch nie mit Messer und Gabel gegessen" und wüssten nicht, "was es bedeutet, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen". Glas betonte, dass ihr Verein Schulen in sozialen Brennpunkten identifiziere, an denen das Frühstücksangebot dann allen Kindern offenstehe. "Das verhindert Stigmatisierung", so Glas.

(Quelle: DUB Unternehmer-Magazin (Artikel gekürzt)
(Quelle: Saarbrücker Zeitung)
·

Impfzentrum Friesland: Kochsalzlösung statt BioNTech/Pfizer geimpft


Stand: 25.04.2021 10:01 Uhr - ndr.de/nachrichten


Die Polizei Wilhelmshaven ermittelt gegen eine Mitarbeiterin des Impfzentrums Friesland in Schortens. Sie soll in sechs Fällen den Impfstoff durch Kochsalzlösung ersetzt haben.

Das Impfzentrum Friesland geriet in die Schlagzeilen !

Im Impfzentrum Friesland bekommt man Kochsalzlösung statt BionTech/Pfizer geimpft Foto: ndr.de/Nachrichten aus dem Landkreis

Der Vorfall soll sich den Angaben zufolge am Mittwoch ereignet haben. Nach Angaben einer Sprecherin des Landkreises Friesland hatte die Mitarbeiterin des DRK-Kreisverbandes Jeverland die Aufgabe, die Spritzen für die Impfungen vorzubereiten. Dabei fiel ihr offenbar eine Ampulle mit dem Biontech-Impfstoff auf den Boden. Daraufhin soll sie Spritzen mit Kochsalzlösung aufgezogen haben. Als Motiv gab die Frau gegenüber der Polizei an, so gehandelt zu haben, um nicht über eine heruntergefallene Ampulle informieren zu müssen. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft die strafrechtliche Relevanz.

Betroffene werden noch gesucht


Welche sechs Personen die Spritzen mit der Kochsalzlösung erhalten haben, kann laut Landkreis derzeit nicht nachvollzogen werden. Die Sprecherin betonte aber, dass für die Betroffenen keine Gesundheitsgefährdung bestehe. Der Landkreis will ab heute alle 200 Personen kontaktieren, die am Mittwoch bis 13 Uhr geimpft wurden. Sie erhalten einen Antigentest, um festzustellen, ob die Biontech-Impfung erfolgt ist. Zudem hat der Landkreis ein Bürgertelefon mit der Telefonnummer (04461) 919 70 15 eingerichtet. Es ist heute von 9 bis 17 Uhr und Montag von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Landrat ordnet Vier-Augen-Prinzip an


Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD) zeigte sich schockiert über den Vorfall. "Für mich hat es jetzt oberste Priorität, die betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu kontaktieren und zu verhindern, dass solch ein Vorfall wieder möglich wird." Da die Person alleine handelte, habe er im Impfzentrum ab sofort ein Vier-Augen-Prinzip vorgegeben, sodass immer zwei Personen beim Aufziehen der Spritzen anwesend sind.

>>>Link<<<

(Quelle: ndr.de/nachrichten)

·

Maskenpflicht nie eingeführt und Maßnahmen beendet

Corona-Bestimmungen in den USA - Vielerorts ausserkraft gesetztFoto: Copyright © 2020-2021 by M. Hauke Verlag e.K.

·

Der Corona-Ausschuss:

13 Juni 2021 - 13:28 Uhr

"Lohnende Verbrechen werden weiter verübt" - Teil 2.

>>>Link<<<
·

(Copyright © 2021 by rt-de.com)

·

Söder kämpft gegen den Impftourismus -

Söder fordert klara Regeln für den Impftourismus in München.Foto: t-online.de/Sven Simon/imago images

Klare Regeln gefordert

Söder will Impftourismus nach Deutschland unterbinden
·
14.06.2021, 13:07 Uhr | rtr, NE

Ein Tagesausflug nach München für eine Corona-Impfung - den haben zuletzt zahlreiche Italiener auf sich genommen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bereitet ein solcher Impftourismus "große Bauchschmerzen".

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert Maßnahmen gegen Impftourismus und reagiert damit auf Medienberichte, wonach sich Ausländer bei Besuchen in München haben impfen lassen. "Ich habe da große Bauchschmerzen." Es müsse Regeln geben, um einen Impftourismus in Deutschland auszuschließen, sagte der CSU-Chef.

Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtete, habe ein Luxushotel auf Sardinien am 21. Mai 2021 seine gesamte Belegschaft nach München geschickt, um sie dort mit dem Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer impfen zu lassen. "Um 9 Uhr haben wir den Flieger in Cagliari genommen, um 11 Uhr waren wir in München, um 12.30 Uhr war alles schon vorbei. Pause mit bayerischem Bier. Um 17 Uhr sind wir mit unserem Impfnachweis nach Cagliari zurückgereist", zitierte "Der Spiegel" den verantwortlichen Ressortmanager Domenico Bagalà.

Der impfende Arzt Udo Beckenbauer sagte später nach Angaben des Nachrichtenmagazins, die Initiative sei von der Bundesregierung ausgegangen. Das Bundesgesundheits-ministerium teilte dagegen mit, von den Impfungen nichts gewusst zu haben.


Der Spiegel:
Half die Bundesregierung italienischem Luxusresort?

(Copyright © 2021 by spiegel-online.de/reuters)

Italienischer Impftourismus in München

Rund 100 Beschäftigte eines italienischen Luxus-Ressorts sollen für eine Corona-Impfung nach München geflogen sein. Was bekannt ist.

München/Berlin. 


In einem Hotel am Münchner Flughafen sollen Angestellte eines Luxusresorts in Italien gegen Corona geimpft worden sein. Dafür wurden die rund 100 Bediensteten extra nach München geflogen


Was über den Fall von Impftourismus bisher bekannt ist


Während in Deutschland immer noch viele Menschen sehnsüchtig auf ihre Corona-Impfung warten, ist in München jetzt ein Fall von Impftourismus bekannt geworden. Eine Reisegruppe aus Italien war am 21. Mai für einen Tagestrip in die bayerische Landeshauptstadt gekommen - um sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.

Es handelte sich offenbar um mehr als 100 Beschäftigte der sehr luxuriösen Urlaubsanlage "Forte Village" auf Sardinien. Das Ziel des Impftrips nach München: Die gut betuchten Gäste des Luxusresorts sollen möglichst sicher sein vor den Coronaviren, weil sie von geimpften Bediensteten versorgt werden.

BioNTech/Pfizer für italienische Luxusresort-Mitarbeiter?


Die Impfungen sollen im Hilton-Hotel am Münchner Flughafen stattgefunden haben, wo die italienischen Hotel-Beschäftigten eigenen Angaben zufolge den Biontech-Impfstoff bekommen haben - um kurz danach wieder in die Heimat zurückzufliegen. Wenige Tage vorher war die Impfpriorisierung in den bayerischen Arztpraxen aufgehoben worden.

Geplant war wohl zunächst nur die Erstimpfung, sagte ein Manager des Luxushotels im Interview mit dem italienischen Sender Rai 3. Eine "schützende Blase" für die Urlauber schaffen, nannte das der Manager. Die Reisegruppe hatte dem Bericht zufolge an jenem 21. Mai, einem Freitag, einen genauen Zeitplan für den Trip: neun Uhr Abflug in Cagliari auf Sardinien, elf Uhr Ankunft in München, danach zum Impfen im Hotel am Münchner Flughafen. Vor dem Rückflug gab es noch bayerisches Bier, dann ging es zurück in die Heimat.

Italienische Medien berichten über die Impfungen


Auch weitere italienische Medien berichten über die Impfungen in Deutschland. So schrieb etwa vor rund zwei Wochen das Nachrichtenmagazin "Panorama": "Am vergangenen Freitag wurden alle Mitarbeiter dank eines Pilotprojekts geimpft, das es aufgrund der Organisation von Sonderflügen ermöglichte, das Team nach München in Bayern zu bringen, wo der Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreicht wurde."

"Il Giornale D'Italia" zitiert außerdem eine Pressemeldung zum Thema: "Die Partnerschaft, heißt es in einer Pressenotiz, wurde dadurch ermöglicht, Zugang zu einem speziellen medizinischen Dienst im Ausland zu erhalten, der in keiner Weise die Menge der vorgesehenen und verwendeten Impfstoffe bei der groß angelegten Kampagne beeinflusst, zu der sich alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union verpflichtet haben." Genauere Angaben zu diesem Dienst gibt es jedoch bisher nicht.

Lesen Sie auch: Darf man sich in einem anderen Bundesland impfen lassen?

Das müssen Urlauber wissen: Urlaub trotz Corona? Diese Beschränkungen muss man beachten.
Welche Einschränkungen gelten? Italien, Spanien und Co. - Welche Corona-Regeln gibt es in den Urlaubsländern: Beachten Sie bitte die Meldungen des RKI und die aktuellen Nachrichten in den Medien.


Reisen in andere Bundesländer:

Wo darf man in Deutschland Urlaub machen?


Wo steigen die Zahlen? Diese Länder und Gebiete sind Corona-Risikogebiete laut dem RKI
Keine Reisen möglich: Diese Länder gelten als Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete
Reisen trotz Corona? In diesen Ländern dürfen Geimpfte Urlaub machen Kassenärztliche Vereinigung prüft den Vorgang: Beachten Sie bitte die Meldungen des RKI und die aktuellen Nachrichten in den Medien.


Laut einem Bericht der "Süddeutsche Zeitung" ist bisher nicht geklärt, woher die Impfdosen für die Mitarbeiter des sardischen Resorts kamen. Auch unklar ist demnach, wer das Ganze organisiert hat. Das Hotel Hilton will sich laut dem Bericht zu den Details der Buchungen nicht äußern, sagt aber, "dass uns keine zukünftigen Buchungen dieser Art in unseren Managed Hilton Hotels in München oder anderen Destinationen in Deutschland bekannt sind".

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) teilt mit, dass der Vorgang inzwischen an die Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen der KVB weitergeleitet wurde. Diese prüft, ob ein mögliches Fehlverhalten vorliegt und informiert die Staatsanwaltschaft bei Unregelmäßigkeiten.

Impfung in Deutschland nur mit deutscher Krankenversicherung


Das bayerische Gesundheitsministerium hat ebenfalls eine klare Meinung zum Vorgang in München, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet: Nur wer eine deutsche Krankenversicherung hat oder dauerhaft in Deutschland wohnt, habe Anspruch auf eine Covid-Impfung in Deutschland.

Die FDP-Fraktion im bayerischen Landtag ist empört über die Impfreise der Resort-Mitarbeitenden: "Das muss unbedingt aufgeklärt werden. Es kann nicht sein, dass Deutschland zum Impf-Basar für ausländische Reisegruppen wird, während große Teile unserer Bevölkerung noch auf ihren Impfstoff warten", sagte FDP-Fraktionschef Martin Hagen der "Süddeutschen Zeitung".

(Copyright © 2021 by süddeutsche-Zeitung.de)

"Forte Village" (zur Hilton-Gruppe) auf Sardinien: Beliebtes Fußballmannschafts-Domizil


Im "Forte Village" auf Sardinien, das sich selbst als "bestes Resort der Welt" bezeichnet, hatte sich Ende Mai übrigens die italienische Mannschaft auf die Fußball-Europameisterschaft vorbereitet. Und 2006 war das deutsche Team dort zu Gast, vor der Weltmeister-schaft im eigenen Lande.

(Copyright © 2021 by Berliner Morgenpost)

·

Ergebnisse der 56. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss beim Paul-Ehrlich-Institut.

>>> Link <<<

·

Wieso die USA noch kein AstraZeneca verimpfen

Astrazeneca plant, die Zulassung des Impfstoffs in den USA zu beantragen

Zugelassen, gestoppt, mit Einschränkungen wieder freigegeben - so verliefen die vergangenen Monate für den Astrazeneca-Impfstoff in der EU, kurz zusammengefasst.

In den USA allerdings ist die Zulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA noch nicht einmal beantragt, der Impfstoff demnach noch nicht zugelassen. Wie das sein kann, erklärt William Hanage. Er ist Epidemiologe an der Harvard School for Public Health.

Astrazeneca wird in den USA noch nicht genutzt, weil es immer wieder Bedenken wegen der Qualität der Daten gab. Ich denke, Astrazeneca hat zahlreiche kommunikative Fehler gemacht.

(Quelle: William Hanage, Epidemiologe)

Ein Studienteilnehmer aus Großbritannien machte dem Unternehmen Sorgen. Um sicherzugehen, dass dessen neurologische Schäden nichts mit dem Impfstoff zu tun haben, stoppte Astrazeneca seine Untersuchungen weltweit, auch in den USA.


Einreise in die USA - verweigert



Nachdem auch die USA erhebliche Zulassungs-Probleme mit dem Impfstoff von Vaxzevria™ (AstraZeneca™) haben, wurden für Einreisende die mit AstraZeneca geimpft sind, keine Einreisegenehmigung zum Bruce Springsteen-Konzert in New York erteilt. Der Impfstoff AstraZeneca ist in den USA noch nicht zugelassen. Es hat daher den Anschein, dass Personen, die mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft sind, zu diesem Zeitpunkt keine Einreiseerlaubnis in die US-Staaten erhalten können.


Bedeutet diese Nachricht jetzt, dass unsere Politiker, von denen ja auch einige, angeblich laut "MSM-Medien-berichten", mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden, jetzt nicht mehr in die USA reisen dürfen? Auf der Liste stehen ja nun Namen wie, der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Vizekanzler Scholz und auch der Bundes-pressesprecher Steffen Seibert, die jetzt nicht mehr in die USA einreisen dürfen.


Auch von Bedeutung ist für eine gewisse Anzahl der "Otto-Normal-Verbraucher" die sonst nichts anderes als nur "ARD und ZDF" sehen und daher der von den Politikern angezettelten Impfhysterie erlegen sind, um von den, von allen Seiten propagierten "verbesserten Reisemöglich-keiten" für geimpfte zu profitieren, haben sich viele dieser "gutgläubigen" Menschen, in aller Eile mit AstraZeneca impfen lassen. Man wollte den diesjährigen Sommerurlaub, in den Vereinigten Staaten verbringen, nun muss man sich wegen dieser Unklarheiten jetzt wohl leider umorientieren.


Aktuelle Informationen und Änderungen über die zur Zeit gültigen Einreisebestimmungen in die USA, finden Sie auf der Webseite der amerikanischen Gesundheits-behörde "CDC". (>Link<)

(Copyright © 2021 by Nachrichten-Archiv DD6NT)

·

Weltweite Pandemie nur in OE und DL

In Österreich berichten die Medien viel über Skandale in Deutschland, aber wenig über die Skandale in Österreich. In Deutschland wiederum berichten die Medien über Skandale in Österreich, aber sehr wenig über die Skandale in Deutschland.

Haben Sie gewusst, dass es die weltweite Pandemie nur noch in Österreich und Deutschland gibt. Die einzigen Länder in denen noch FFP2-Masken getragen werden müssen sind weltweit, Österreich und Deutschland. Der Grund hierfür ist m.E. sehr einfach zu verstehen, weil die Leute, die an den Masken viel Geld verdienen, weiter viel Geld verdienen wollen. Daher können unsere fleißigen Schwarzgeldverschieber und illegale Händeaufhalter aus einigen der entsprechenden mit zusätzlichem Schmiergeld finanzierten Dienststellenverwaltern, uns die Bewohner Österreichs und Deutschlands, auf einfachste Weise zu “Idioten“ abstempeln lassen und dann rollt auch schon der Rubel immer schön weiter wie bisher, nach Lichtenstein, Luxembourg oder auch direkt auf die Cayman Islands.

Es mutet schon etwas unverständlich an, mit welcher Regelmäßigkeit ständig neue Pandemien ausgerufen werden und von einer regulären Grippe-Welle ist seit einiger Zeit, überhaupt keine Rede mehr, selbst nicht bei den Virologen. Es gibt nur noch Corona auf der Welt und die herkömmliche Grippe ist überall verschwunden. Es hat den Anschein, dass die Grippe-Welle in Corona-Welle umgetauft wurde, aber ich habe davon nichts mitbekommen oder Sie etwa.

Auch ist die indische D-Mutation wohl ein Fake, denn in Indien selbst weis niemand etwas von einer neuen sehr ansteckenden indischen Corona D-Mutante. Es gibt keinerlei Nachrichten aus den Medien, dass irgendein Virologe auf der Welt, einen neuen Erreger aus Indien gefunden hat oder eine Mutation aus Indien isoliert wurde. Es wird wohl alles immer abendteuerlicher mit dieser wohl nicht vorhandenen Grippe-Welle, um Angst und Schrecken unter den Menschen zu verbreiten. Mann muss sich schon fragen ob die Handlungsweise der Verantwortlichen und die dadurch ständig erneute Verkündung der Maskenpflicht, nicht doch in erster Linie wohl in reiner Geschäftemacherei seine Begründung findet.

Selbst in den USA, wie man weiter oben auf dieser Seite in der Graphik sehen kann, sind es täglich neue Staaten, die zwischenzeitlich ihre Corona-Maßnahmen vollkommen eingestellt haben oder auch nie solche erlassen haben.

(Copyright © 2021 by Nachrichten-Archiv DD6NT)

·

Reduktion der Weltbevölkerung durch die "Bill & Melinda Gates-Foundation"?

Für McCullough "läuft offensichtlich [etwas] sehr falsch in der Welt". Nichts tun sei keine Option. Er sei sehr beängstigt allein von dem, was er durch die Effekte dieser ersten Injektionen gelernt hat: Vielfältige biologische Interaktionen, die letztlich zu Krebs führen können, Konzentrationen einer Krankheit verursachend wirkender Partikel in Teilen der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die die Frage nach möglichen Sterilisierungen aufwerfen. Das passe alles gut in die Hypothese, wonach es der Bill & Melinda Gates-Stiftung um eine Reduktion der Weltbevölkerung gehe.

"Die erste Welle zielte darauf, die alten Leute über die Atemwegsinfektion zu töten. Die zweite Welle gilt den Überlebenden, sie zielt auf die jungen Menschen und sterilisiert sie."

Corona-Ausschuss:
"Lohnende Verbrechen werden weiter verübt" – Teil 2

Schaue man sich die Botschaften in den USA an, so erlebe man, dass sie nicht gar nicht mehr an den Kranken interessiert seien. "Sie wollen die Kinder".

Der Fokus liegt auf den Kindern. (...) Wir müssen die Eltern wirklich massiv aufschrecken "

Niemals zuvor sei es vorgekommen, dass man Zwölfjährigen erlauben wolle, ohne die Zustimmung der Eltern selbst darüber zu entscheiden, sich impfen zu lassen.

"Ich sage voraus, dass es zu gewaltsamen Impfungen kommen wird. Sie werden es so weit treiben."

Dies geschehe bereits in einigen Regionen der Welt und habe wohl auch schon in Pflegeheimen stattgefunden.

Die wichtigste Frage sei für ihn die psychologische Komponente: "Wie haben sie das gestartet? Aus einer massenpsychologischen Perspektive. Wie haben sie das gemacht?"

(Copyright © 2021 by McCullough/rt-de.com)

·

Jens Spahn verschleudert weitere 400 Millionen Steuergelder

Wie die Medien gerade berichten, hat Jens Spahn den nächsten Kapitalen Bock geschossen. Jens Spahn hat wie von der Presse gemeldet wird, für 400 Millionen Euro spezielle Impfstoffe eingekauft, die ausschließlich zu horrenden Preisen, der High-Society verabreicht werden sollten, leider hat man nun aber doch keine Kunden (Abnehmer) dafür gefunden, die sich damit impfen lassen wollten. Jens Spahn will jetzt als "Weihnachtsmann der Nation" auftreten und ca. 30 Millionen vergeblich beschaffte Impfdosen als großzügige deutsche Spende, an die Entwicklungsländer, nach Namibia und Indien, natürlich alles zu Lasten des deutschen Steuerzahlers verschenken.

(Copyright © 2021 by microsoft/zdf/madsack)

·

Ein paar Zahlen über Kranke und Gesunde

In der Bundesrepublik Deutschland lebten laut Statistischem Landesamt, im September 2020, genau 83.190.556 Einwohner. Als Gesund erfasst sind davon zwischenzeitlich 99,7%, als nicht Gesund gelten 0,3%, das sind in Zahlen ausgedrückt 249 571 Einwohner, incl. der, die in Caranthene sind oder bereits entlassen wurden. Das bedeutet aber auch, dass diese Personen nicht etwa alle krank sind oder waren, sondern auch eine große Anzahl bereits Genesener dabei sind.

Heute am 12.06.2021, sind genau noch 50.064 Personen Corona-Krank, das sind 0,06% von der Gesamtbevölkerung, oder 99,94% sind heute gesund oder wieder gesund. Diese Zahlen habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen, sondern sind alle statistisch belegbar, s.h. auch folgenden "Link". >>>Link<<<

So gesehen ist es wohl aufgrund dieser aktuellsten Zahlen von heute, des RKI*, eine unmögliche Entscheidung des Herrn Spahn, die sogenannte Pandemie-Notlage erneut auf drei Monate zu verlängern. Herr Spahn fahren Sie in Urlaub, am Besten nach Cayenne (dort wo der Pfeffer wächst). In Halb-Europa hat man bereits begonnen die Coronamaß-nahmen zurückzufahren. Haben sie etwa doch größere Impfnebenwirkungen?

(Copyright © by Nachrichten-Archiv DD6NT)

·

Bericht einer "Coronazeit" Urlaubsreise von DD6NT

Besser reisen mit gelb/grünem Impfpass?

Wer erzählt denn so einen Quatsch, wir waren gerade in "Bella Italia", ohne mRNA-Impfungen, ohne gelbem oder grünem Pass, ohne sonstige Bescheinigungen s.h. >Link<, oder ärztliche Atheste, hatten wir überall freie Fahrt. Wir kamen aus dem hohen Norden und fuhren auf der A 7 nach Süden, ab Memmingen auf die A 96 zum Bodensee. An der Grenze nach Österreich (Bregenz/Pfänder), keine Polizei, kein Zoll, keine Zelte mit Kontrollpersonal oder sonstwas. Hier wollte man nicht einmal unsere Personalausweise oder Reisepässe sehen.

Das einzige was im OE-Grenzbereich geöffnet war, die Verkaufsstelle für die österreichischen Mautaufkleber.

Weiter in Richtung Reschenpass, über den Arlberg und Landeck/Tirol, mit Zwischenstop in Samnauen dem Schweizer-Zollanschlussgebiet, dann weiter zum Grenzübergang nach Italien, zum Reschenpass hoch.

Niemand zu sehen, nur der kleine Grenz-Kioskladen hatte natürlich wie immer geöffnet, mit der leckeren Original italienischen Mortadella mit Pistazien und den anderen italienischen Spezialitäten, wie der luftgetrockneten Ring-Salami und dem aus der Po-Ebene stammenden Grana Padano, hält der kleine Laden auch einen äußerst gehaltvollen Chianti und vollmundigen Lambrusco (ohne Kohlensäure) in seinem Angebot bereit.

Die Kontrollgebäude vom Zoll und der Polizei waren alle geschlossen. Niemand zu sehen der einen Personalausweis, Reisepass, oder irgend welche bunten Impfpässe oder Bescheinigungen, gleich welcher Art, sehen wollte.

In Italien hat uns auch keiner nach einem Impfpass gefragt. Unsere Online-Anmeldung für Italien >Link< , konnten wir auch Niemandem zeigen, weil ja keiner da war der sie sehen wollte.

Die Rückfahrt nach Deutschland, aus Bozen/Südtirol über den "Brenner", ging genauso glatt wie die Hinfahrt über den Reschenpass, auch hier stand Niemand an der Grenze nach Österreich, außer das Mautstellenpersonal. Weiterfahrt durch Österreich/Tirol, über Innsbruck, Jenbach, Achensee und in Achenwald, dann wieder über die Grenze (unbesetzt) nach Deutschland. Dann weiter nach München zur A 9 und das war´s dann auch schon.

Wer jetzt noch erzählt, man muss sich Impfen lassen weil man für bessere Reisebedingungen einen Impfpass braucht, der lügt ganz einfach das Blaue vom Himmel herunter.

Wir haben es ausprobiert und es waren ein paar wunderbare entspannte Tage, bei Sonnenschein und Wein und gutem Essen in "Bella Italia", - in Südtirol.

Reisebeschränkungen sind ab dem 13. oder 19. Mai in vielen Ländern der EU aufgehoben worden.

Die italienischen Reisebeschränkungen für die Einreise >Link< von Urlaubern aus Deutschland, wurden am 15.05.2021 auch weitestgehend aufgehoben.

In Österreich wurden die Corona-Maßnahmen ab 19.05.2021 deutlich gelockert. Eine Durchfahrt durch Österreich für den bloßen Transitverkehr, aus Deutschland nach Italien ist jetzt auch ohne jede Registrierung möglich.

Mit einer seit 13.05.2021 geltenden Verordnung hat die Bundesregierung die generelle Quarantänepflicht bei Einreise/Rückreise aus mehr als 100 Ländern aufgehoben. Darunter sind einige der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen wie Spanien, Griechenland, Österreich, die Schweiz, Italien und Dänemark.

¦ ¦ ¦ "Bitte überprüfen Sie auf jedem Fall immer bei Auslandsreisen, selbst den aktuellen Stand der Corona-Maßnahmen und Reisebeschränkungen und achten Sie immer auf das "Haltbarkeitsdatum" der Nachrichten für das betreffende Urlaubsland, für freie Fahrt kann ich leider keine Garantie übernehmen, da sich die Reiseregularien in der EU täglich ändern können". ¦ ¦ ¦

(Copyright © 2021 by Nachrichten-Archiv DD6NT)

·

Jetzt auch das noch:

Portugalurlaubsreise - 2x geimpft - 14 Tage Quarantäne

·

Neue Erkenntnisse bei "mRNA" - Impfstoffen

Meldungen vom: 02.06.2021

Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch folgende Seiten:
·

https://qsl.net/dd6nt/167,0,prof-dr-b-bridle,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/164,0,totgeimpft-,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/165,0,der-mrna-tod,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/168,0,regel-blutung,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/184,0,groesserer-busen,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/185,0,johnson-johns-,index,0.html

https://qsl.net/dd6nt/186,0,kreuz-impfung,index,0.html

·

·

Es gibt bereits klassische Impfstoffe

Es sind schon vor einiger Zeit klassische Impfstoffe entwickelt worden, ohne den mRNA-Zusatz und die deshalb fast nebenwirkungsfrei sind. Einer dieser Impfstoffe wurde von Prof. Dr. med. Winfried Stöcker entwickelt. Leider ist aber sein Impfstoff mit dem Namen "Elisa", von den Behörden für die EU noch nicht freigegeben worden. Ganz im Gegenteil, als Stöcker die Beantragung im Paul-Ehrlich-Institut für seine Entwicklung eingereicht hat, wurde gegen ihn Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Lübeck erstattet. Der Grund liegt m.E. ganz klar auf der Hand. Das PEI* wird ja auch mit den Spendengeldern der Bill & Melinda Gates-Foundation finanziert (wie auch z.B. die WHO usw.) und nun sorgt das PEI* dafür, dass die "richtigen Leute" an den Impfstoffen verdienen. Jetzt wird mit mRNA-Impfstoffen geimpft die aber keine Immunität gegen das Corona-Virus herstellen können, aber dafür für sehr viele und auch sehr gefährliche Nebenwirkungen verantwortlich sind und auf Kosten der Menschheit aber Bill Gates mit seinen von ihm selbst gesponserten Impfstoff-herstellern aus der Pharmaindustrie die Taschen rechlich füllt.

Doch selbst der bekannte Virologe Alexander Kekulé hält den Erfolg von Stöckers Vakzin für möglich, da er auf klassischen Impfstoffen basiere - ähnlich wie der chinesische Impfstoff von Sinopharm. >>Link<<

(Copyright © 2021 by Nachrichten-Archiv DD6NT)

*) PEI = Paul-Ehrlich-Institut - PEI

·

·

·

·

·

·

·

·

·

Home