Counter  

1-10 
AFM - Museum.de 
Google Maps APRS 
Web SDR Wismar 
Bremerfunkfreunde 
FUNKER-PORTAL 
KiwiSDR.com Liste
FT8-WSJT-X 2.6.0.
FT8-WSJT-Z Klone 
FT8-Manual  2.5.0.
SignaLink™ - USB
11-20 
Castles Award.org 
INFO-Funknews.at
RigPix-Datenbank  
Heil-Microphones
TONO™ Theta-350 
ANNECKE-Koppler 
TX/RX - Hilberling
JUMA PA 1000 W 
ELECRAFT-QRP.de
SCHURR - Tasten 
21-30 
GrpBWStO-Daun
BW - Vulkaneifel 
BW - Bündelfunk 
BW - DL1965WH 
Überflüge der ISS 
AMSAT - DL - org 
QO-100 Es´hail-2 
Flugradar24.com  
Marine-Traffic.com 
US Navy Radio.com  
31-40 
BSH See-Fahrt.de  
See-Funk-Netz.de  
Marine-Funker.de  
Verkehr in Berlin 
Alpenportal-Pässe 
Wetter - Meteox.de 
Gewitter-Weltkarte  
Unwetterwarnung  
Hochwasser-Portal 
Bodensee-Pegel 
41-50 
Erdbeben-Monitor
Vulkan-Ausbrüche 
AK-NOTFUNK.de
KATWARN per SMS 
SOLAR-HAM MAIN 
KPA und KP-Index  
Geoplaner V-2.7
Locator-Funk-Net
DX-Operationdiary 
GDXF - Foundation 
51-60 
SDXF - Foundation 
DX-Cluster-SK6AW 
QCWA-Chapter 106 
SKCC-CLUB #13495 
RAC.ca  -  CANADA 
Dayton Hamvention 
RSGB-Great Britain 
R-E-F  Francais.org 
C.I.S.A.R. - cisar.it 
A.R.I.  ITALIA ari.it 
61-70 
SRAL - Finnland.fi 
SSA - Schweden.se 
NRRL-Norway-club 
EDR-Danske - club
PZK Polska-Radio
ÖVSV.at/Startseite
ÖVSV.at / Notfunk 
USKA.ch/Startseite 
USKA.ch / Notfunk 
HB9ACC-Antennen 
71-80 
AGCW-Telegraphie
OE-CW-G  : GROUP 
HIGH-SPEED-CLUB
DL-QRP-AG Projekt
DL-QRP-AG Forum 
The Lighthouses 
Feuerschiffe Check
ILLW-Weekend.net 
QSL-Manager Liste
QSL-ONLINE.de
81-90 
eQSL-Vermittlung
ARRL.org - QST 
IARU - Region 1 
IARU HF-Bandplan 
HamCall - Callbook 
QRZ.com  Callbook 
QRZ.PL -  Callbook 
QRZ.RU - Callbook 
Rufzeichenliste-HB 
Rufzeichenliste-OE 
91-100 
Rufzeichenliste-DL
DL-Altersstrucktur 
Artikel 10 - EMRK 
UNO-Organisation 
FT-Funkbörse.de  
Funk-Telegramm 
FT-Funk-Forum 
Funkamateur.de  
QSP-Download OE
SW-Film von 1955
101-110 
DARC-HOTEL GmbH
Relais A-Z m. QTH
Repeater-Map - EU 
Funkfrequenzen01
Frequenz-Listen01 
Standort Suche DL
4 QSL-Karten Alben 
Virtuelle HamRadio
Info zur HamRadio 
Eintritt HamRadio 
111- 
Energiewende und
es fehlen Speicher 
Neue DN-Klasse 
Der neue Anlauf 
FN-Besucherrückgang 
Grüne Woche Berlin
 
 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
CORONA-INFOS 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
1-10 
EUROIMMUN-AG. 
Stöcker - Vakzin
Neu-Ansteckung
Absurdistan - EU 
V A X Z E V R I A
E·M·A  Emer Cooke
Impf - Kampagne
Größerer - Busen
Johnson•Johnson 
Kreuz-Impfungen 
11-20 
Pfizer - to go - SB 
mRNA - Krankheit 
Gefäß - Krankheit
Novavax™-Vakzin
Grippe-Impfungen
ZyCoV-D Impfstoff
Toxin als Impfung  
Pfizer-Inhaltstoffe 
Masken-Skandal 
2G - Infantilisten 
21-30 
Freier Mensch
2G Notfallsituation 
Stufe des Wahns
Magazin Spiegel 
Übersterblichkeit 
Impfdurchbrüche 
Airport - Impfung 
Impfg.-LubecaVax
Der Sündenbock
Science Fiction
31-40 
"Spaziergänger" 
I-Stoff schlecht 
Der Bürgerkrieg 
- Schlagstöcke - 
2G jetzt gekippt 
Mutation - "IHU" 
40% Sterberate 
Unwirksamkeit 
Neu: Impfpflicht 
Immunglobulin A 
41-50 
Trucks in der EU 
Corona-Ohrfeige 
Neu:  Top Thema
2. Brief an "PEI" 
Die Apokalyptiker 
Labor-Fledermaus  
Berliner Feuerwehr 
Zwangsimpfung 
Suizid - Impfung 
99% Antikörper 
51-60 
Landesverrat 
Impfkatastrophe 
mRNA-Widerruf 
"Der Coronatan"
Die Corona-Täter 
Mehr Herzanfälle
MDB-Korruption 
Oster-Panik-Eier 
Außer Kontrolle 
- Impfschäden -
61- 
Pflege-Impfung
Covid-Congress
Putins Hungerplan 
Affenpocken 
ARD - Plattform 
Corona ist Grippe 
Wir im freien Fall 
Fatale Situation 
Layla - Puffmama
Nuklear Studie 
Weltpresse lacht - 
über Deutschland 
 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
>> Translater <<
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
Muss man Lesen! 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊ 
Reitschuster.de 
Gettr.com
Achgut.com 
Eva Herman
Eva Herman.net 
Vera Lengsfeld 
 
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
◊Andere Sachen!
◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊◊
Ein Teelichtofen ! 
Weihnachtsmarkt
Küche ohne Gas 
Frittier - Rezepte  
 
                           
Amateurfunk-Magazin Funkamateur-Journal
 
 

Dubus-Magazin  
Das Rothgammel Antennen Buch
Das ARRL-Antennen Book
Das Antennenlexikon
Heathkit - Dummy-Load Typ HN-31
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
· 
 
Mehr Besucher
 
·

Eine Corona-Infektion schützt besser, als eine Impfung…

Das sagen jetzt das RKI und die WHO

Veröffentlicht am 09.11.2022 - Von Kai Rebmann

Seit knapp zwei Jahren wird die sogenannte „Impfung" als allein gültige Wunderwaffe gegen Corona und Ausweg aus der „Pandemie" verkauft. Wer auch nur angedeutet hat, eine natürliche Infektion könne einen mindestens ebenbürtigen, wahrscheinlich aber besseren Schutz vor einer Ansteckung bieten, bekam umgehend den imaginären Aluhut aufgesetzt. Dabei war diese Behauptung, dass eine Impfung mehr leisten könne als eine auf natürlichem Wege erworbene Immunität, nur eine von vielen, die Corona nicht nur zu einem „neuartigen", sondern offenbar auch einzigartigen Virus machten. Unzählige Gesetzmäßigkeiten, die über Jahrzehnte hinweg für die Übertragungswege und Infektionsverläufe der verschiedensten Krankheiten galten, schienen plötzlich außer Kraft gesetzt. Massenimpfungen, willkürliche Maßnahmen oder Ausgrenzung Andersdenkender wegen einer grippeähnlichen Atemwegserkrankung - all dies schien bis vor drei Jahren undenkbar. Zu den lautesten Mahnern gehörten insbesondere das dem Bundes-gesundheitsministerium unterstellte Robert-Koch-Institut (RKI) und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Bild: Symbolfoto - COVID-19 Schutz durch Antikörper

Foto: Copyright © 2022 by reitschuster.de

Und jetzt legen ausgerechnet diese beiden Organisationen eine Kehrtwende um 180 Grad aufs Parkett. Nachzulesen unter anderem im aktuellen Monatsbericht des RKI „Monitoring des COVID-19-Impfgeschehens in Deutschland". In dem am 3. November 2022 erschienen Papier verweist das RKI auf ein „kürzlich als Preprint veröffentlichtes systematisches Review der WHO". Nicht ohne Stolz unterstreicht das RKI, dass es an dieser Arbeit selbst beteiligt gewesen sei. Gegenstand der Untersuchung war eine Analyse und Bewertung der internationalen Studienlage zum Schutz einer vorangegangenen SARS-CoV-2-Infektion sowie einer hybriden Immunität vor Infektionen und schweren Verläufen. Unter einer hybriden Immunität ist in diesem Zusammenhang eine Kombination aus Infektion und Impfung zu verstehen, wobei die Reihenfolge der „Ereignisse" keine Rolle spielt. Dabei hätten die WHO und das RKI Kosten und Mühen sparen können, wenn sie einfach auf reitschuster.de nachgelesen hätten. Über die in ihrem Review gewonnenen Erkenntnisse wurde auf dieser Seite nicht nur mehrfach berichtet, sondern auch schon zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt. Ganz einfach aufgrund der Tatsache, dass es nie evidenzbasierte Fakten gab, die nahegelegt hätten, dass mit Corona anders umzugehen sei als mit der Grippe oder ähnlichen Atemwegserkrankungen.

Vorangegangene Infektion bietet höheren Schutz vor Omikron

Der wohl wichtigste Satz des RKI-Monatsberichts lautet: „Die Ergebnisse des Reviews, der bis zum 01.06.2022 veröffentlichte Studien bzw. Preprints bis zum 15.07.2022 einschließt, zeigen zum einen, dass sowohl die hybride Immunität als auch eine alleinige vorangegangene Infektion einen etwas höheren Schutz gegen eine Omikroninfektion vermitteln als eine vollständige Grundimmunisierung bzw. Auffrischimpfung alleine." Doch leider stehen diese Worte nicht auf Seite 1, wo sie eigentlich hingehören. Das RKI versteckt diese wichtige Information auf Seite 18 und damit quasi im Kleingedruckten. Es handelt sich also nur um eine Kehrtwende mit angezogener Handbremse, aber immerhin. Denn: In anderen Worten ausgedrückt, steht da nichts anderes als dass es für Menschen, die nachweislich bereits eine Infektion durchgemacht haben, keinen vernünftigen Grund für die Impfung mehr gibt. Ebenso unmissverständlich stellt das RKI klar, dass die natürliche Infektion sowohl gegenüber der sogenannten „Grundimmunisierung" als auch der „Auffrischungsimpfung" im Vorteil ist.

Das jeder Schwurbelei unverdächtige Institut erläutert dazu: „Die Schutzwirkung der hybriden Immunität gegen Reinfektionen lässt zwar deutlich über die Zeit nach, jedoch langsamer als nach COVID-19-Impfung alleine." Sowohl an dieser Stelle als auch im weiteren Verlauf seines Monatsberichts vermeidet es das RKI tunlichst, auch nur noch eine weitere Silbe über die „vorangegangene Infektion" zu erwähnen. Der Leser erfährt nur noch, wie hoch der Schutz vor erneuter Ansteckung bei einer hybriden Immunität nach einem Monat (74,1 Prozent), nach sechs Monaten (60,4 Prozent) und nach einem Jahr (41,8 Prozent) sein soll. Der Schutz gegen einen schweren Verlauf soll bei einer hybriden Immunität dem RKI zufolge bei „anhaltend über 95 Prozent" liegen.

RKI rätselt über negative Impfeffektivität

Ebenso neu wie die Vorteile einer natürlichen Infektion gegenüber einer „Impfung" scheinen für die Autoren des RKI-Monatsberichts auch die Erkenntnisse über eine möglicherweise negative Impfeffektivität zu sein. Bei der Berechnung der Impfeffektivität könne es „negativen Werten" kommen, räumt das RKI im dazugehörigen Kapitel ein (Seite 17). Diese bedeuteten jedoch nicht, dass die „Impfung" das Risiko einer Infektion oder Hospitalisierung erhöhe, glauben die Autoren. Stattdessen müsse eine negative Impfeffektivität „als Ausdruck der statistischen Unsicherheit oder einer Verzerrung in den Daten interpretiert werden", wie es weiter heißt.

Das RKI versucht die negativen Werte, die sich für einzelne Altersgruppen ergeben haben oder ergeben können, also damit zu erklären, dass diese „auf einer kleinen Anzahl von Fällen" beruhen. Und weil ein Minus vor einer Zahl in einer Tabelle, in der es im Impfeffektivität geht, den Leser auf dumme Gedanken bringen und am Narrativ zweifeln lassen könnte, hat das RKI dafür, wie übrigens schon in der Vergangenheit, einen sehr pragmatischen Lösungsansatz parat: „Folglich wird in den hier präsentierten Abbildungen und Tabellen in diesen Situationen die Effektivität mit einer 0 ausgewiesen."

Was nicht passt, wird eben passend gemacht und eigentlich negative Werte - auch wenn diese auf einer vermeintlich dünnen Datenbasis beruhen - werden kurzerhand mit einer „0" ausgewiesen. Damit wird wohl eher gewollt als ungewollt eine neutrale Impfeffektivität suggeriert. In seriösen Veröffentlichungen wird in vergleichbaren Fällen auf Kennzeichnungen wie etwa „n/a" („nicht angegeben" oder „keine Angabe möglich") zurückgegriffen. Aber für Gesinnungswissenschaft in einem durch Steuergelder finanzierten Institut, dessen oberster Dienstherr Karl Lauterbach ist, gelten offenbar andere Maßstäbe.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Kai Rebmann ist Publizist und Verleger. Er leitet einen Verlag und betreibt einen eigenen Blog.

(Copyright © 2022 by Reitschuster.de)

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

Home

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·